Kinderbrille

cool aussehen und gut sehen

Kindern kann man kein X für ein U vormachen: Sie wollen genauso tolle Brillen wie Ihre Vorbilder. Bei den jüngeren ist es gerne eine farbige Metallfassung, den Älteren gefällt auch eine markante Kunststofffassung. Kinder wollen Ihre Welt durch eine coole Brille sehen. 

Perfekter Sitz für perfekte Sicht

Unabdingbar ist natürlich ein perfekter Sitz der Brille oder Sonnenbrille. Was muss dazu beim Kauf einer optimalen Kinderbrille beachtet werden? Hier unsere Tipps:

  • Stimmt die Grösse der Brille? 
  • Sitzt die Brille auf der noch nicht ausgewachsenen Nase? 
  • Sind die Bügel lang genug? 
  • Kann für eine Kleinkinderbrille auch auf Sportbügel umgerüstet werden? 
  • Besitzt die Brille entweder federnde Eigenschaften im Rahmenmaterial oder an den Bügeln? Gibt es auch antiallergische Materialien? 
  • Sind die Gläser aus nahezu unzerstörbaren und dazu auch noch ästhetisch dünneren, reflexfreien und hartversiegelten Kunststoffmaterial mit Abperleffekt gefertigt?


Sind alle diese Anforderungen erfüllt, hält die Brille den Beanspruchungen der jungen Brillenträger mühelos Stand und sieht einfach gut aus. Wir unterstützen Sie gerne beim Kauf der optimalen Kinderbrille und sind gerne für Sie da. Gerne nehmen wir uns zusammen mit Ihnen und Ihrem Kind Zeit. Bitte vereinbaren Sie einen Termin mit uns.


Nützliche Links

Hinweise auf eine Sehschwäche

Diese Hinweise können ein Zeichen auf eine Funktionsminderung der Augen sein, müssen es aber nicht:

  • Ihr Baby macht keine Augenbewegungen hin zum Licht, wenn Sie neben dem Köpfchen eine Taschenlampe an und ausschalten (1. Monat)
  • Sie führen vor den Augen des Kindes Gegenstände hin und her, aber Ihr Baby nimmt sie nicht wahr (4. Monat)
  • Ihr Kind sucht nicht mit Augen- und Körperbewegungen nach Mutter oder Vater (7. Monat)
  • Das Kind greift nicht gezielt nach Gegenständen (8. Monat)
  • Ihr Kind kann einen kullernden Ball nicht richtig greifen (12. Monat)
  • Ihr Kind schielt
  • Es hält auffallend den Kopf schief
  • Ihr Kind reibt sich ständig mit den Fingern an den Augen und zieht Grimassen
  • Sie bemerken grosse, starre Pupillen auch bei Lichteinfall
  • Ihr Kind verdreht die Augen, ohne etwas anzuschauen
  • Veränderungen am Augenlid: eine trübe Hornhaut oder grau-weissliche Pupillen
  • Die Augen Ihres Kindes zittern
  • Ihr Kind hat auffallend grosse Augen
  • Ihr Kind hat ständig entzündete, tränende oder verklebte Augen
  • Das Kind stolpert leicht oder stösst oft an
  • Es “klebt” mit der Nase am Bilderbuch oder am Fernseher
  • Es kommt zu einer plötzlichen Verschlechterung der Schulnoten
  • Ihr Kind hat keine Lust zu lesen


Treffen mehrere der oben genannten Punkte bei Ihrem Kind zu?

Scheuen Sie sich nicht, im Zweifelsfall einen Facharzt oder Ihren Augenoptiker aufzusuchen. Je früher Erkrankungen oder Funktionsminderungen der Augen bei Kindern entdeckt werden, umso leichter und schneller kann man sie behandeln.